Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten. A. Einstein

Mediation

Meinungsverschiedenheiten und konfliktträchtige Situationen sind in Unternehmen unvermeidbar und alltäglich. Dafür braucht man keine Mediatorin!

Anders sieht es aus, wenn es sich um längerfristige Auseinandersetzungen handelt, die verdeckt oder offen ausgetragen werden und sich destruktiv auf das Unternehmen auswirken. Reden Personen nicht mehr miteinader, leiten sie bewusst Informationen nicht weiter, oder versuchen sich auf andere Art gegenseitig zu schaden, dann entstehen große Reibungsverluste. Das hat nicht nur hohe Kosten zur Folge, sondern mindert auch die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens, ja kann sogar dessen Ansehen beschädigen (wenn z.B. Probleme „zum Kunden getragen“ werden.)
Hier kann eine Mediation weiterhelfen!

Typische Einsatzfelder in Unternehmen:

  • Arbeitsplatz (z.B. bei Umstrukturierungen, Fusionen etc.)
  • Arbeitsgruppen, Abteilungen, Teams
    (Konflikte zwischen Kollegen, zwischen Führungskräften,
    zwischen Führungskraft und Mitarbeitern usw.)
  • Hauptwerk und Niederlassungen
  • Geschäftsführung und Betriebsrat
  • Unternehmens-Nachfolge (Familienunternehmen)
  • Mobbing

Was ist Mediation?

Mediation (lat. Vermittlung) ist ein strukturiertes Verfahren der konstruktiven Konfliktlösung, das eine respektvolle Auseinandersetzung ermöglicht.
Ziel und Chance der Mediation ist es, Konflikte einvernehmlich beizulegen, und Eskalationen zu vermeiden.
Wesentlich im Mediationskonzept ist, dass die Konfliktbeteiligten die Ergebnisse mit Unterstützung eines unparteiischen Dritten (MediatorIn) selbstverantwortlich erarbeiten.
Mediation ist freiwillig, selbstbestimmt uns absolut vertraulich.
Diese Form der Konfliktlösung kann selbst dann gelingen, wenn die Konfliktparteien in einer offenkundigen Sackgasse stecken und, vermeintlich, „nichts mehr geht“.

Ziel der Mediation

Ziel der Mediation ist es, tragfähige Lösungen und eine verbindliche Regelung (win/win) zu erarbeiten, die alle Konfliktbeteiligten mittragen, unterzeichnen und umsetzen.

Funktion der Mediatorin

Als Mediatorin strukturiere und fördere ich den Prozess, und trage mit professioneller Methodenarbeit zur Klärung des Konflikts bei. Darauf bauend können gemeinsame Lösungen und für jeden gewinnbringende Vereinbarungen getroffen werden (Konsens).
Im ersten Schritt höre ich mir die Anliegen aller Beteiligten an, erarbeite dann mit ihnen neue Sichtweisen auf die bestehende Situation und helfe ihnen bei der Klärung der eigentlichen Interessen. In zunehmendem Maße stelle ich so wieder eine direkte Verbindung zwischen den Streitenden her.
Als systemische Mediatorin schaue ich über das Konfliktszenario hinaus auch auf die Schnittstellen, Konfliktmuster und system-immanenten Regeln.

Was ist der Nutzen einer Mediation?

  • Bei einer Mediation gewinnen alle Beteiligten
  • Die Lösungen sind dauerhaft und tragfähig, weil sie von den Beteiligten selbst erarbeitet und somit leichter akzeptiert werden.
  • Mediation erspart Unternehmen „Reibungsverluste“ und unnötige Kosten
  • Engagement und Arbeitsproduktivität der Mitarbeiter steigen
  • Sie verbessert das Arbeitsklima

Der Ablauf

VORBEREITUNG

Im Erstgespräch werden die Konfliktparteien (Medianten) über das Mediationsverfahren, die Regeln und die Rolle der Mediatorin informiert.
Es wird geklärt, ob die Beteiligten mit der Mediation einverstanden sind und welche Erwartungen sie haben.
In den sich anschließenden Einzelgesprächen kann jeder seine Sichtweise darlegen.

THEMENSAMMLUNG

Nach der gemeinsamen Vereinbarung von Regeln für das Verfahren, wird ermittelt, worum es in dem Konflikt geht. Jeder der Beteiligten hat die Möglichkeit seine persönlichen Konfliktthemen zu bestimmen.
Gemeinsam wird ein Themenkatalog erstellt und festgelegt in welcher Reihenfolge die einzelnen Punkte bearbeitet werden sollen.

BEARBEITUNG DER KONFLIKTFELDER UND INTERESSENKLÄRUNG

In dieser entscheidenden Phase werden die hinter den unterschiedlichen Sichtweisen und Standpunkten stehenden Interessen und Bedürfnisse erforscht.
Die Kontrahenten erfahren durch diese Vorgehensweise, welches die eigentlichen Probleme, Gefühle und Wünsche der anderen Seite sind. Dadurch können sie Verständnis und neues Vertrauen zueinander entwickeln und schliesslich gemeinsam an einer Lösung ihrer Probleme arbeiten.

SAMMELN UND BEWERTEN VON LÖSUNGSOPTIONEN

Aufbauend auf die vorher erlangten Erkenntnisse beginnt die gemeinsame Suche und Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten, die den Interessen aller Beteiligten gerecht werden (win/win).
Diese werden im Anschluss von den Medianten mithilfe der Mediatorin verhandelt, bewertet und auf Realisierbarkeit untersucht.

ABSCHLUSSVEREINBARUNG

Am Ende steht eine verbindliche Regelung, die alle Konfliktbeteiligten mittragen und umsetzen.
Die gemeinsam getroffenen Vereinbarungen werden in einem „Abschlussvertrag“ zusammengefasst und von den Konfliktparteien unterschrieben.

Nach einem vereinbarten Zeitraum (ca.6 Monate) kann die Tragfähigkeit der Beschlüsse in einem Bilanztermin mit der Mediatorin überprüft und ggf. angepasst werden.

Kontakt

Systemische Beratungspraxis Rita Heinecke
Coaching • Beratung • Training • Mediation

Im Sand 11
72622 Nürtingen

Fon: +49 (0)7022 - 55558
Fax: +49 (0)7022 - 55129

Mail: info@rita-heinecke.de

Termine nach Vereinbarung